Merkmale des Lebens

Geschrieben von: Dennis Rudolph
Samstag, 26. Januar 2019 um 16:15 Uhr

Was sind die Merkmale des Lebens? Was zeichnet Lebewesen aus? Dies sehen wir uns hier an:

  • Erklärung: Was unterscheidet Leben von Nicht-Leben?
  • Beispiele für Lebewesen oder Nicht-Lebewesen (Katze, Pflanzen, Pantoffeltierchen, ...)?
  • Aufgaben: Beantwortet selbst einfache und schwierige Aufgaben zu diesem Thema.
  • Begriffe: Welche wichtigen Begriffe sollte ich unbedingt kennen?

Tipp: Ihr wollt euer Wissen zu den Merkmalen des Lebens einmal testen? Ihr bereitet euch auf eine Prüfung vor? Wir haben ein kleines Quiz für euch. Wer mag kann schon jetzt loslegen: Gleich zur ersten Frage.

Was sind die Merkmale des Lebens?

Was zeichnet ein Lebewesen aus? Je nach Quelle werden mindestens fünf Merkmale des Lebens genannt, oft sogar noch mehr.

Merkmale des Lebens: Baum

Bild 1: Ist ein Baum auch ein Lebewesen?

Liste Merkmale des Lebens:

  • Fortpflanzung: Lebewesen haben die Fähigkeit zur Selbstvermehrung. Sie können dabei bestimmte Eigenschaften von sich selbst auf ihre Nachkommen übertragen.
  • Stoffwechsel und Energiewechsel: Damit etwas lebt muss es Stoffe und Energie mit der Umgebung austauschen. Dies dient dazu wichtige Funktionen wie zum Beispiel Atmung oder Ernährung und Versorgung zu ermöglichen.
  • Wachstum und Entwicklung: Lebewesen sind in der Lage in Gewicht und Größe zu wachsen. Sie können dabei Form und Aussehen sehr stark verändern.
  • Bewegung: Etwas das lebt ist grundsätzlich in der Lage sich zu bewegen. Dies kann sehr langsam sein wie bei Schnecken oder Pflanzen (Drehung der Blätter), dennoch bewegen diese sich.
  • Reizbarkeit: Lebewesen können Informationen aus der Umwelt oder aus dem Inneren des Organismus aufnehmen und auf diese Informationen reagieren.
  • Zellen: Etwas wird nur als Leben bezeichnet wenn es aus Zellen besteht. Die Zelle ist dabei die kleinste selbstständige Einheit in einem Lebewesen.
  • Evolution: Meistens wird auch die Evolution - also die Weiterentwicklung von Lebewesen und die Anpassung an die Umgebung - als Merkmal des Lebens angesehen.

Wir fassen die Kennzeichen des Lebens zusammen: Damit man etwas als lebend bezeichnet muss es sich Fortpflanzen können, einen Stoff- und Energiewechsel aufweisen, einem Wachstum unterliegen, sich bewegen und reizbar sein sowie über Zellen verfügen und sich weiterentwickeln und anpssen (Evolution) können. Es müssen alle Merkmale gleichzeitig erfüllt sein um etwas als Lebewesen zu bezeichnen.

Hinweis:

Ihr wollt euer Wissen zu den Merkmalen des Lebens einmal testen? Ihr bereitet euch auf eine Klausur vor? Wir haben ein kleines Quiz mit ein paar Fragen für euch:

Kennzeichen des Lebens Beispiele

In diesem Abschnitt wenden wir die Kennzeichen des Lebens auf einige Beispiel an. Lebt etwas oder lebt es nicht?

Kennzeichen des Lebens: Katze

Ist eine Katze ein Lebewesen? Ganz klar, ja. Katzen haben Nachkommen, sie haben einen Stoff- und Energiewechsel (Atmung, Verdauung etc.), sie entwickeln sich von einer kleinen Babykatze zu einer ausgewachsenen Katze. Katzen können laufen und klettern. Sie reagieren auf die Umwelt, zum Beispiel bei Gefahren. Der Körper eine Katze ist aus Zellen aufgebaut und eine Anpassung (Evolution) von Katzen fand ebenfalls statt. Fazit: Katzen sind Lebewesen.

Warum ist die Pflanze ein Lebewesen?

Pflanzen erfüllen alle Merkmale von Lebewesen: Sie produzieren Nachkommen und haben einen Stoff- und Energiewechsel (im Gegensatz zum Menschen führen Pflanzen auch eine Photosynthese aus). Pflanzen wachsen nach der Keimung. Die Bewegung ist etwas schwieriger zu erkennen; Pflanzen laufen schließlich nicht umher. Dennoch sind sie in der Lage ihre Blätter zu bewegen und dies zählt auch. Pflanzen sind durch Licht reizbar (und dieses "Wissen" benötigen sie für die Photosynthese). Der Aufbau der Pflanzen besteht aus Zellen (Pflanzenzellen) und auch Pflanzen durchlaufen einen Prozess der Evolution. Fazit: Pflanzen sind Lebewesen.

Kennzeichen des Lebens Pantoffeltierchen:

Das Pantoffeltierchen ist ein Einzeller. Im Namen steckt bereits das Wort "Tier" und Tiere sind Lebewesen. Warum ist dies auch beim Pantoffeltierchen der Fall ist? Wie bereits erwähnt ist es ein Einzeller, daher ist das Merkmal Zelle vorhanden. Fortbewegen tun sich diese mit der Hilfe von Wimpern. Dieses kleine Tierchen verfügt über die Fähigkeit der Nahrungsaufnahme, Verdauung und Ausscheidung. Meistens vermehren Pantoffeltierchen sich durch eine Querteilung in zwei Tochterzellen. Danach muss das Pantoffeltierchen wieder an Masse zunehmen sonst würde es mit jeder Generation kleiner werden. Es ist auch reizbar und reagiert zum Beispiel auf Licht und Temperatur. Auch diese kleine Tierart durchlebte eine Evolution. Fazit: Pantoffeltierchen sind Lebewesen.

Sind Viren und Bakterien Lebewesen?

Viren können sich nicht selbst vermehren, sondern benötigen dazu eine passende Wirtszelle. Sie selbst bestehen nicht aus einer Zelle. Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel und bewegen sich nicht im klassischen Sinne selbstständig fort. Ein klassisches Wachstum gibt es ebenso wenig und auch keine Reizbarkeit. Durch Mutationen ist ein gewisses Maß an Evolution möglich. Fazit: Viren sind keine Lebewesen.

Bakterien sind in der Lage sich zu vermehren (per Zellteilung) und verfügen über einen eigenen Stoffwechsel. Ebenso unterliegen sie Wachstum und Entwicklung. Bakterien unterliegen einer Evolution und können sich dadurch zum Beispiel gegenüber Antibiotika anpassen. Es gibt eine Bakterienzelle und die meisten Bakterien haben eine Zellwand. Sie sind beweglich durch Flagellen. Außerdem interagieren Bakterien mit der Umwelt. Fazit: Bakterien sind Lebewesen.

Aufgaben / Übungen Merkmale des Lebens

Hier findet ihr ein paar Fragen zu den Merkmalen des Lebens. Zu jeder Frage gibt es 4 Antwortmöglichkeiten. Eine der 4 Antwortmöglichkeiten ist richtig, die anderen Antworten sind falsch. Wer eine Frage nicht beantworten kann darf gerne raten oder wen die Frage nicht interessiert kann auf "überspringen" klicken.

Frage 1: Was ist kein Merkmal von Leben?

Überspringen »


Du hast 0 von 5 Aufgaben erfolgreich gelöst.

Begriffe und Fragen zum Leben

In diesem Abschnitt sehen wir uns typische Fragen mit Antworten zum Thema "Was ist Leben?" an.

Frage: Ab wann beschäftigt man sich in der Schule damit was Leben ist?

Antwort: Die Biologie ist die Lehre vom Leben. Daher ist es schon in den Grundlagen der Biologie sehr wichtig zu klären, was überhaupt ein Lebewesen ist. Die Merkmale des Lebens werden daher schon in den Klassen 5, 6 und 7 in Biologie besprochen. Selbstverständlich wird dies in späteren Klassenstufen noch einmal wiederholt und ausgebaut.

Frage: Welche wichtigen Begriffe sollte ich zu diesem Thema kennen?

Antwort: So manche Begriffe sind Schülern womöglich noch etwas fremd. Daher hier einige Begriffe noch einmal in Kurzform:

  • Stoffwechsel: Beim Stoffwechsel geht es vereinfacht gesagt darum, dass die Bestandteile der zugeführten Stoffe abgebaut, umgebaut und zu neuen Produkten aufgebaut werden.
  • Reizbarkeit: Bei der Reizbarkeit handelt es sich um die Fähigkeit von Lebewesen innere und äußere Einflüsse und Veränderungen wahrzunehmen und auf diese reagieren zu können.
  • Zelle: Eine Zelle ist die kleinste lebende Einheit von Organismen. Zellen sind in der Lage Nährstoffe aufzunehmen und darin vorhandene Energie durch Stoffwechsel zu nutzen.
  • Virus: Viren sind infektiöse organische Strukturen, die sich außerhalb von Zellen durch Übertragung verbreiten. Viren sind die Ursache für zahlreiche - teils schwere - Krankheiten.
  • Bakterium: Bakterien sind Einzeller, die jedoch auch in Haufen vorkommen können. Je nach Bakterium kann dieses für Menschen und Tiere nützlich oder schädlich sein.


Neue Artikel

866 Gäste online